Vorkommen, Bekämpfung

Lepra ist noch lange nicht besiegt. Das Ziel der WHO, die Krankheit bis zum Jahr 2005 zu eliminieren (d. h. ein oder weniger Erkrankungen pro 10000 Menschen) werde nicht erreicht, wenngleich es ein großer Schritt ist, dass die Krankheit seit Beginn ihrer Bekämpfung mit der MDT aus nahezu über 100 Ländern verbannt wurde. In ca. 14 Ländern Indiens, Afrikas und Südamerikas gilt Lepra noch immer als Volkskrankheit und allgemeines Gesundheitsproblem, dessen Eliminierung durch Kriege, isolierte Gebiet, ungerechte Verteilung von Gütern und Nahrung, lange Inkubationszeit, schlechte Platz- und Hygieneverhältnisse, Mängel im Gesundheitssystem und schlechte bzw. fehlende Aufklärung erschwert wird.

Neben dem Deutschen Aussätzigen Hilfswerk (DAHW) und vielen anderen Organisationen weltweit haben sich 1999 die WHO, Vertreter der betroffenen Länder, die Nippon Foundation, die Novartis Stiftung für Nachhaltige Entwicklung und der internationale Verband der Anti-Lepra-Organisationen (ILEP) zu einer weltweiten Allianz zusammengeschlossen, um die Eliminierung bestmöglich voranzutreiben

Die Anzahl der Infizierten liegt zwischen 1 – 2 Mio. Menschen. Pro Jahr werden im Schnitt 700.000 Neuerkrankungen registriert. Hinzu kommen noch etwa 2 – 4 Mio., die an den Folgeschäden leiden. Exakte Angaben sind auf Grund der Dunkelziffer nicht möglich. Dem gegenüber stehen jedoch 11. Mio. Menschen, die in den letzten 15 Jahren geheilt wurden und die Tatsache, dass die Zahlen der Neuinfizierten mittlerweile stabil sind.
Wie die Fakten zeigen: Lepra kann besiegt werden, allerdings darf der Kampf nicht zu früh aufgegeben werden.