Pressekonferenz zur Ausstellung William PopeL - © 2018 by Werner Dornik

Künstlerin J. Jayalakshmi beim Interview - © 2018 by Werner Dornik

Künstler E. Ramamoorthy beim Interview

Künstlerin A. Rani - © 2018 by Werner Dornik

Mag. Wolfram Pirchner und Dr. Thomas Mießgang - © 2018 by Werner Dornik

Co-Initiatorin Padma Venkataraman - © 2018 by Werner Dornik

Applaus für Padma Venkataraman - © 2018 by Werner Dornik

Künstler Tone Fink - © 2018 by Werner Dornik

Erwin Leder und Mag. Wolfram Pirchner - © 2018 by Werner Dornik

Der Künstler E. Ramamoorthy signiert einen Katalog. - © 2018 by Werner Dornik

Das Katalog-Buch - © 2018 by Werner Dornik

Die StudentInnen malen während den Öffnungszeiten der Ausstelllung - © 2018 by Werner Dornik

Gäste genießen die indischen Schmankerln - © 2018 by Werner Dornik

Student N. Udayakumar beim Interview mit dem Seitenblicke Team. - © 2018 by Werner Dornik

"Purzl" Klingohr, Tone Fink, Martin Suppan - © 2018 by Werner Dornik

Abschlussapplaus des Publikums - © 2018 by w

Künstlerin A. Rani - © 2018 by Werner Dornik

Studentinnen A. Rani und J. Jayalakshmi mit Becky Douglas - © 2018 by Werner Dornik

Bilderverkauf am Eröffnungsabend - © 2018 by Werner Dornik

KünstlerInnen A. Rani, J. Jayalakshmi, N. Udayakumar, E. Ramamoorthy - © 2018 by Werner Dornik

A. Rani, N. Udayakumar, J. Jayalakshmi und E. Ramamoorthy - © 2018 by Werner Dornik

Auf der Heimreise - © 2018 by Werner Dornik

Kunsthalle Wien Karlsplatz: From Pain to Paint

PRESSEKONFERENZ

Die Gesprächspartner waren:

J. Jayalakshmi, A. Rani, E. Ramamoorthy & N. Udayakumar, indische KünstlerInnen
Padma Venkataraman, Co-Initiatorin, (Tochter d. früheren indischen Staatspräsidenten R. Venkataraman)
Tone Fink, Künstler
werner dornik, Initiator

Am 4. & 5. 9. wurden im project space Ausstellungsraum in der KUNSTHALLE wien zwei Pressekonferenzen veranstaltet. Einmal wurde das BINDU-Projekt präsentiert und einmal die gleichzeitig eröffnete Installation “Trophies“ vom amerikanischen Künstler William Pope vorangestellt. Pope der ebenfalls gegen Unterdrückung und Klassenunterschiede arbeitet, sprach einleitend über die große künstlerische Qualität der „sehr berührenden Arbeiten“ der indischen Künstler und bedankte sich, dass die Pressekonferenz im Umfeld dieser Ausstellung und dieses „großartigen Projektes“ stattfinden kann.


ERÖFFNUNG

Programm
Thomas Mießgang, Kurator – Kunsthalle, begrüßte.
Dr. Emil Brix, Botschafter, Kulturpolitische Sektion, BMaA, sprach.
Padma Venkataraman, Co-Initiatorin, beschrieb.
Wolfram Pirchner, Redakteur, moderierte.
Tone Fink, Künstler, sprachperformte.
Erwin Leder, Schauspieler, las Konrad Paul Liessmann.
Dr. Sheel Kant Sharma, indischer Botschafter, eröffnete.


Der Einladung zur Eröffnung am 5. 9. folgten 200 geladene Gäste. Mit Fotografien, Performance, Presseberichten, Vortragenden, Film und der Anwesenheit von 4 Bindu-StudenInnen aus Bharatapuram wurden die menschlichen, sozialen, philosophischen und entwicklungspolitischen Hintergründe des Projektes beschrieben.

Die Ausstellung zeigte 50 Orginalarbeitender StudentInnen und 2 Arbeiten des österreichischen Künstlers Tone Fink, der im Februar 06 den ersten Workshop in Bharatapuram gehalten hat. Fink, der im Rahmen der Eröffnung seine Zeit in der Schule in Form einer Sprachperformance beschrieb, war von den Erinnerungen an diese “ lieben Menschen dort“ auf der Bühne selbst zu Tränen gerührt.

Ohne Gage

  • führte Moderator Wolfram Pirchner, anstatt liegend seine
    Kreuzbandoperation auszuheilen, vom Barhocker aus, herzlichst und
    ohne zu jammern, durchs Programm.
  • berührte Schauspieler Erwin Leder mit Persönlichem und mit seiner
    zutiefst menschlichen Art einen Auszug eines Textes zu lesen, den
    Konrad Paul Liessman für das Projekt verfasste.
  • betreuten Barbara Weizenböck, Ruth Pfletschinger und Moni Libisch die Gäste in allen Belangen,
  • eichneten Pascal Steiner, Jörg Stögner & Valentin Dornik die Veranstaltung filmisch auf
  • schnitt Pascal Steiner den Film und gestaltete ihn mit Rat und Tat wesentlich mit.


Zur Ausstellung erschien ein Katalogbuch.

Das 112-seitige Buch veranschaulicht das Projekt mit: 43 Dokumentar-Fotografien, Pressestimmen aus Indien, 191 Farbrdrucken von BINDU-Werken und Textbeiträgen von Ashrafi S. Bhagat, Emil Brix, Werner Dornik, Tone Fink, Heinz Fischer, Konrad Paul Liessmann, Derek Lobo, Sadanand Menon, Thomas Mießgang, Sheel Kant Sharma, Jutta Stefan-Bastl und Padma Venkataraman.


Öffentliches Malen der StudentInnen

In den Ausstellungstagen vom 4. - 7. 9. malten die StudentInnen vor Publikum. Zumeist Motive aus der Erinnerung ihrer bisherigen Tage in Wien.


FINISSAGE

Programm
Thomas Mießgang, Kurator – Kunsthalle, begrüßte.
Dr. Helmuth Hartmeyer, Leiter der Abteilung Entwicklungspolitische Kommunikation u. Bildung, Austrian Development Agency, sprach.
Padma Venkataraman, Co-Initiatorin, beschrieb.
Tone Fink, Künstler, sprachperformte.
Erwin Leder, Schauspieler, las Konrad Paul Liessmann.
Martin Suppan, Galerist, moderierte & eröffnete.


Am 7. 9. folgten 150 geladene Gäste der Einladung zur Finissage.

Ohne Gage
  • führte Martin Suppan, mit angenehmem Humor durchs Programm.
  • halfen Erwin Leder, Barbara Weizenböck, Ruth Pfletschinger,
    Moni Libisch und Pascal Steiner in verschiedenen Bereichen.

Die Patronanz übernahm die INTERSPOTFILM Vienna. Dem Filmproduzenten Prof. Rudolf Klingohr, oder besser „Purzl“, möchten wir sehr herzlich Danken. Purzl hat seit Anbeginn des Projektes, nicht nur an die Idee geglaubt, sondern diese auf sehr vielen Ebenen bis heute unterstützt. Ohne seine Bemühungen wäre dieses Projekt wahrscheinlich erst gar nicht entstanden, oder hätte sich nicht so großartig entwickelt.

Die amerikanische Hilfsorganisation „Rising Star Outreach“, die sich Leprahilfe zum Schwerpunkt gemacht hat, lud die vier StudentInnen J. Jayalakshmi, A. Rani, E. Ramamoorthy und N. Udayakumar zu diesem Event nach Europa ein. Ein besonderer Dank gilt hier Ms. Becky Dougles, die sich dafür eingesetzt hat, dass sich die StudentInnen in Wien als Ihre eigenen Botschafter präsentieren, und die große Anerkennung für ihre künstlerischen Qualitäten persönlich empfangen, konnten.

Die StudentInnen freuten sich sehr über die “Freundlichkeit der Österreicher“, aber natürlich auch, dass 2/3 der ausgestellten Bilder verkauft wurden. Es bedeutet für sie eine Wertschätzung ihrer Person und künstlerischen Arbeit.
Wir bedanken uns, auch im Namen der StudentInnen, sehr herzlich bei den Käufern und wünschen ihnen, dass die Bilder gut tun.

Von der BINDU-ART-SCHOOL Präsentation wurde in den meisten großen österreichischen Tageszeitungen, im österreichischen Fernsehen und im Ö Rundfunk berichtet. (siehe www.bindu-art.at/PRESSE) Über die Hilfe der Presse das Projektanliegen publik zu machen, danken wir auch im Namen der StudentInnen.

Sponsoren
Besonderer Dank gilt den privaten Sponsoren und öffentlichen Förderstellen und allen jenen Menschen, die dieser Projektidee zur Verwirklichung verholfen haben. (siehe Sponsoren) Hervorzuheben sind auch die Leitung und Mitarbeiter der KUNSTHALLE wien, die Autoren, die Vortragenden und die vielen Privatpersonen, die das Anliegen ideell und materiell unterstützt haben. Moni Libisch und Martin Wimmer haben während der gesamten Projektzeit in Wien das ganze Organisationsteam in Ihrer Wohnung liebevoll beherbergt. Padma Venkataraman wurde von Ingrid & Rudolf Jelinek sowie von Brigitte & Franz Sedlak zum Wohnen eingeladen. Der Bad Ischler Pensionist Vinzenz DeBettin hobelte als Unterstützung Bretter für den Ausstellungsraum..... DANKE!