Kali Shrine, Kolkata K2 Gallery, Kolkata K2 Gallery Bindu paintings exhibited in the K2 Gallery, Kolkata Bindu art works mounted in K2 Bindu art works shown in K2
Bindu paintings arranged in K2 Art works of Bindu-Art-School Students in K2 Werner answering some questions Jogen Chowdhury, Anirudh & Werner Nisha Singh lighting the lamp Jogen inaugurates the Bindu-Art Show
Jogen showing his enthusiasm abotut the paintings Visitors listening closely Jogen explaining the students progress Werner, Jogen and bright flowers Jogen Chowdhury, Werner Dornik & Chitrovanu Mazumdar No signal

GALLERY K2 - KOLKATA - INDIEN

From PAIN TO PAINT – Kolkata


EINLADUNG





Die beiden Galerien, K2 Gallery und Weavers Studio Centre for the Arts, präsentierten die Bilder von den StudentInnen der Bindu-Art-School im selben Zeitraum.

In der K2 Gallery fand die Ausstellung vom 25. März bis 31. März 2010 statt. Gezeigt wurden 33 Bilder der StudentInnen sowie der Dokumentarfilm „Bindu Art-School“ und das Bindu Buch.

Vor der offiziellen Eröffnung wurde Kurator & Projektgründer Werner Dornik von Presse und Fernsehen zur Entwicklung und den sozialen Hintergründen des Malschulprojektes befragt.

Die Eröffnungsansprache wurde vom Künstler Jogen Chowdhury gehalten. Er zählt in Indien zu den bedeutendsten Malern und ist darüber hinaus auch international renommiert. Er war viele Jahre Direktor der Tagore Universität für Bildende Kunst in Santiniketan.
In seiner Rede lobte er die Werke, und die in diesen innewohnende und bemerkenswerte Konzentration der StudentInnen. Er sprach über die künstlerischen Kriterien der Bilder und beschrieb die Entwicklung der StudentInnen anhand des Bindu Buches.
Jogen Chowdhury bot den StudentInnen an, eine Ausstellung im neuen Kunst- und Kulturzentrum in Santeniketan zu zeigen.

Nach der Eröffnungsrede folgte das indische Ritual „lightning of the lamps“, welches bei Veranstaltungen Glück, Erfolg und Segen bringen soll. Gezündet wurden die Öllichter von der Galeristin Nisha Singh, Jogen Chowdhurry und dem Kurator Werner Dornik.

Die Gäste der Eröffnung waren am Projekt überaus interessiert, stellten viele Fragen und unterstützten Bindu durch den Kauf von Bildern.

Bindu-Art School bedankt sich sehr herzlich bei der reizenden Galeristin Nisha Singh und ihrem Mann, Dinendra Singh, die vom Projekt und den Bildern so sehr beeindruckt waren, dass sie im nächsten Jahr ihre Galerie gerne wieder für eine Bindu-Ausstellung zur Verfügung stellen möchten.

Ein großes Dankeschön auch an die Kuratorin Katayum Saklat, die die Ausstellung initiierte aber leider bei der Eröffnung gesundheitlich verhindert war.

Dank auch an den Kurator Anirudh für seine selbstlose Hilfe, Jogen Chowdhurry, für seine Zeit und bereichernden Worte, Don Sen, für die zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten und Chitruvanu Mazumdar für seinen herzlichen Besuch.

MEDIA

LIVEMINT


CALCALLING


CLICKINDIA


Discussion on Bindu Anirudh & Chitrovanu Jogen & Werner exploring through a pile of Bindu paintings
Insider talk between artists Man looking at Rani´s painting Two ladies talk Jogen giving his statement Woman looking at Aramugam´s painting Dagmar, Don & Werner